Öl gegen fettige Haut?

Warum soll denn gerade ein Gesichtsöl für fettige und/oder Mischhaut gut sein?

Eigentlich ist es ja auch wirklich komisch: Öl für fettende Haut?!

Wieso eigentlich?

Nun, weil um Hautfette zu entfernen oftmals alkoholhaltigen Mitteln für die Reinigung angewendet werden. Die Haut wird damit absolut fett frei, richtig. Allerdings ist der Nebeneffekt nun, dass die Haut dadurch vollkommen ausgetrocknet wird. Die Haut sagt sich: „Oh, kein Fett mehr zum Schutz meiner Oberfläche da, also produziere ich schnell mal selber!“ Also wird mehr als nötig produziert um dem, Feuchtigkeitsverlust auszugleichen und der zu erwartenden Knappheit vorzubeugen. Das ist durchaus als kontraproduktiv zu betrachten.

Was kann ich also tun?


Qualitativ hochwertige Öle haben die Fähigkeit den Feuchtigkeitsgehalt in der Haut zu regulieren, also ihr die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu helfen.
Immer auf feuchter Haut angewendet und nur wenige Tropfen. Das reicht schon und dann kann nach kurzer Anwendung eine ausgleichende Wirkung der Talgproduktion festgestellt werden. Die Haut ist nicht mehr fettig und fühlt sich glatt und samtig an.
Wichtig dabei ist nur ein wirklich hochwertiges Gesichtsöl zu nehmen. Auch sollte darauf geachtet werden keine komedogene Öle, also welche, die die Bildung von Mitessern und Pickeln noch vorantreibt,  zu verwenden.

Es müssen nicht immer viele Zutaten sein, aber immer die Richtigen.
In meiner Naturkosmetik verwende ich gute und reine Öle hoher Qualität, die nur durch ihre natürlichen Inhaltsstoffe wirken und keine weiteren Zusätze brauchen. 

Was Moringaöl und Buritiöl für die Gesichtspflege bedeuten erfahrt Ihr bald bei mir.

Eure Anette von Oel38

Anette NeumannÖl gegen fettige Haut?